Logo der Akademie

Aktivitäten / Presse

24. - 29. Sept. 2008::: Besuch in der Türkei
11. - 14. Sept. 2008 ::: UWE-Konferenz in Nord-Zypern
9. - 16. Sept. 2008::: Reise nach Sierra Leone
September 2008::: Treffen in Paris
21. August 2008::: Mauretanien - und die ADA
28. Juli 2008::: Galadiner in Monaco
21. Juni 2008::: Vernissage Michelle Nze
4. Juni 2008::: Vortrag Prof. Dyserinck
18. Dezember 2007 ::: Diplomatisches Magazin
Lo'Nam August 2007/Nr 7 ::: Prozesskostenhilfe in Afrika mit ADA
Juni 2007 (3) ::: Neue Ernennungen
Mai 2007 ::: Les Nouvelles Mada
Mai 2007 ::: Midi Madaggasikara

 

 

Akademie der Diplomatie Afrikas

Menü

HAUPTZIEL DER VERSAMMLUNGEN

Afrika gehört zu einer Welt in ewigem Wandel. In jedem Kontinent sind die Regierungen durch regionale Organisationen bestrebt, Politik, Wirtschaft, Kulturgut und Sozialwesen in Einklang zu bringen. Auf diplomatischer Ebene, in Europa wie in Amerika oder Asien, sind die Regierungen bemüht, auf einer gemeinsamen kommunikativen Ebene Ihre Standpunkte geltend zu machen.

Das Afrika des dritten Jahrtausends wird sich von dieser großen Bewegung der internationalen Beziehungen nicht ausschließen.

Die ADA wurde auf der Basis übergreifender regionaler sprachlicher  sowie ideologischer Unterschiede mit dem Ziel gegründet, die Abstimmung und den Dialog zwischen den Regierungen zu vereinfachen.

Die ADA trägt zu der Harmonisierung der einzelnen Positionen der afrikanischen Regierungen in Bezug auf bestimmte Themen in der Außenpolitik bei. In dieser Hinsicht handelt die ADA unabhängig, und in Zusammenarbeit mit der Organisation der afrikanischen Einheit und den verschiedenen afrikanischen Organisationen.

 

Die ADA stellt einen Rahmen der Kommunikation dar, in dem die diplomatischen Akteure sich vor dem Hintergrund afrikanischer Interessen frei austauschen können. Somit bietet die ADA eine Möglichkeit, sich mit der Bildung einer Vereinheitlichung der Fragen und Probleme zu befassen, welche Afrika und die Internationale Gemeinschaft betreffen. Die ADA bereitet damit den Aufbau einer diplomatischen Institution vor, die in der Lage ist, die gemeinsamen Probleme dieses Kontinents aufzuzeigen.